Vegane *Watermelon*-Sommerparty

Vegane *Watermelon*-Sommerparty

Nach einem kleinen Wintereinbruch ist jetzt endlich nochmal Sommer!! Ich freu mich so

 

Und Sommerzeit heißt Gartenparty und Grillfest. Oder? Ich finde, es gibt kaum Schöneres, als einen lauen Sommerabend mit Freunden und leckerem Essen draußen zu verbringen. Und da mein Jahr 2017 der Wassermelone gewidmet ist (und nein… nicht nur, weil der Satz ‚Ich habe eine Wassermelone getragen‘ und der dazugehörige Film ‚Dirty Dancing‘ im Herbst 30-Jahr-Feier hat, sondern auch deshalb: https://www.amazon.de/Retreat-yourself-Loslassen-lebensrettenden-Gesundheit/dp/3466346800/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1498824399&sr=8-1&keywords=merle+zirk

 

Juhu!!! Bald kommt also mein Buch heraus. Ich bin total aufgeregt.

 

Und daher musste es vor Kurzem auch heißen: ‚vegane Watermelon Sommerparty‘ bei mir!!

 

…und das gab es:

 

Infused Water

  • Mineralwasser
  • Gurkenscheiben
  • Zitronenscheiben
  • Rosmarinzweige
  • Eiswürfel

 

Zubereitung:
Die Zubereitung ist denkbar einfach. Mineralwasser mit deinem Wasserstrudler herstellen (oder gekauftes nehmen) und in eine Karaffe füllen. Gurken und Zitronen in Scheiben schneiden, wenn sie Bio sind, kannst du die Schalen dran lassen. Ein paar Rosmarinzweige in das Wasser stecken und mit Eiswürfeln aufgießen. Eh voilà: Ein super erfrischender Drink an heißen Tagen!

 

Wassermelonenbowle

alkoholfrei

 

Zutaten:

  • 1 Wassermelone
  • 2 EL Sirup (ich hatte Holunderblütensirup)
  • 2 Limetten
  • 0,5 L Bitter Lemon
  • 1 L Mineralwasser
  • Minze

 

Zubereitung:

Melone in kleine, mundgerechte Würfel schneiden und mit Sirup marinieren. Über Nacht stehenlassen und kurz vor dem Servieren mit dem Limettensaft, Mineralwasser und Bitter Lemon auffüllen.

 

Bei Bedarf Eiswürfel rein und mit Minzblättern garnieren…

 

Wassermelonenbowle

mit Alkohol

 

Zutaten:

  • 1 Wassermelone
  • 0,7 L Prosecco (kühl)
  • 0,7 L Weißwein (kühl und trocken)
  • 0,5 L Mineralwasser
  • 3 EL Sirup
  • 2 Limetten
  • Minze

 

Zubereitung:

Melone in kleine, mundgerechte Würfel schneiden und mit Sirup marinieren. Über Nacht stehenlassen und kurz vor dem Servieren mit dem Prosecco, dem Wein, dem Limettensaft und dem Mineralwasser auffüllen. Bei Bedarf Eiswürfel rein und mit Minzblättern garnieren…

 

Rohkost und Hummus

 

Gurkensticks

Karottensticks

 

  • 3 Gläser Kichererbsen (oder frische Kichererbsen; über Nacht eingeweicht und über 2,5 Stunden weich gekocht… —> schmeckt natürlich noch besser)
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Tahin
  • 2 Prisen Salz
  • Pfeffer nach Gusto
  • 1/2 TL Chili
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 Zitrone

 

Zubereitung:
Rohkost und Hummus finde ich immer großartig. Daher darf das natürlich auch nicht fehlen auf meiner Sommerparty. Die Gurken und die Karotten schälen und in Sticks länglich schneiden. Falls du das frühzeitig vorbereiten willst, wickle die fertigen Sticks noch in ein nasses Geschirrhandtuch und packe sie in den Kühlschrank. Das hält sie saftig und frisch.

Für den Hummus brauchst du einen Mixer (ich nehme meinen Bianco Puro dafür) oder eine Küchenmaschine. Die (fertig gekauften) Kichererbsen kommen in den Mixer, dazu das Olivenöl: circa 5 EL sollte ausreichen. Außerdem 2 EL Tahin (das ist Sesampaste, für diejenigen, die das nicht wissen sollten), zwei Prisen Salz, frischer Pfeffer aus der Pfeffermühle nach Gefühl (ich weiß du kriegst das hin, du hast Gefühl! :))

Ein halber Teelöffel Koriandersamen, ein halber Teelöffel Kreuzkümmel und ebenfalls ein halber Teelöffel Chili mit dazu und eine halbe Zitrone direkt über die Kichererbsen und die Gewürze auspressen.

Dann alles auf eine kleine Stufe einstellen und solange durchmixen, bis du den cremigsten Hummus ever hast. Lecker!

 

 

Tipp: Ich hebe noch ein paar Kichererbsen, die nicht mit gemixt werden, für die Deko auf! Die kommen ganz am Ende mit ein bisschen Paprikapulver und Kräuter auf die Paste. Das Auge isst schließlich mit 🙂

 

 

 

Nudelsalat mit Tomaten und Risella

  • 3 x 500g Dinkelvollkornpenne
  • 3 x Risella (Variante zu Mozzarella aus Reisbasis)
  • 8 große Fleischtomaten
  • 4 Handvoll Rucola
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

 

Zubereitung:

Die Nudeln werden wie gewohnt gekocht und dann beiseite gestellt. Sie dürfen kalt werden. Der Risella wird klein gewürfelt, so auch die Fleischtomaten. Der Rucola wird gründlich gewaschen. Wenn alles bereit ist, die Nudeln ausreichend abgekühlt sind, alles miteinander vermengen und nach eigenem Gusto mit Öl, Salz, Pfeffer und Schärfe würzen. Umrühren, anrichten, genießen.

 

 

Spicy Wassermelonensalat

  • 1 Wassermelone
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Gurken
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Limetten
  • frischer Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • Kokosblütenzucker
  • Basilikum

 

 

 

Zubereitung:

Gurken waschen und schälen. In kleine Stückchen schneiden. Von den Melonen die Schale abschneiden, Fruchtfleisch entkernen, in Stücke schneiden. Zwiebel in feine Streifen schneiden. Alles kühl stellen. Chilischote halbieren, entkernen, fein würfeln. Ingwer schälen und fein reiben. Ingwer mit Chili, Saft von 1 Limette, Kokosblütenzucker und den beiden Ölen verrühren, salzen. Dressing in ein verschließbares Glas füllen, kühl stellen. Kurz vor dem Servieren Melonenstücke mit den Zwiebeln, dem Rucola und dem Dressing mischen. Die Sonnenblumenkerne, die ohne Fett kurz angeröstet wurden, darüberstreuen. Anrichten!

 

Veggie Spieße

 

  • Kirschtomaten
  • rote Paprika
  • orangene Paprika
  • gelbe Zucchini
  • gelbe Paprika
  • Zucchini
  • grüne Paprika
  • rote Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • optional: Rosmarinzweige für drüber

 

Zubereitung:

Das ist easy, kreativ und falls Gäste zu früh kommen, eine perfekte Möglichkeit, sie zu beschäftigen 🙂 In meinem Fall hat das wunderbar geklappt. Also: alles dem Regenbogen nacheinander auf deinen Spieß schieben (und dabei etwas aufpassen, denn die Tomaten explodieren gerne mal, wenn man zu rabiat ist ;)) Nebeneinander bereit legen, kurz vor dem Grillen noch mit etwas Öl; Salz und Pfeffer und optional ein paar Rosmarinzweigen garnieren. Ab auf den Grill und guten Appetit!

 

 

Veganer Burger von eat-this.org

 

Weil die beiden von ‚Eat This’ viiiiieel bessere Fotos machen als ich, dürft ihr euch dort ansehen, wie unglaublich lecker diese Burger aussehen (sie schmecken großartig – das kann ich nun bestätigen ;))

 

 

FÜR 12 BURGER:

 

Für die Patties

  • 12 EL Leinsamen
  • 750 g schwarze Bohnen gekocht
  • 210 g Haferflocken
  • 3 TL Misopaste
  • 3 TL Thymian
  • 3 TL Kumin Kumin
  • 450 g Champignons
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 rote Zwiebel
  • 100 g  Walnüsse
  • 12 EL Olivenöl

 

Für die Burgersauce

  • 6 TL vegane Mayonnaise
  • 3 TL Senf
  • 45 g Cashewkerne
  • 1 1/2 rote Chili
  • 15 EL Sojamilch

 

Für die Toppings

 

  • 12 Burgerbrötchen
  • 6 Tomaten
  • 6 Essiggurken
  • 1 1/2 rote Zwiebel
  • 12 Salatblätter

 

FÜR DIE PATTIES:

Leinsamen mit 3 EL Wasser 10 Minuten quellen lassen.

2/3 der Bohnen zusammen mit Haferflocken, Misopaste und den Gewürzen im Food Processor fein pürieren
Champignons fein hacken. 3 EL Öl in eine heiße Pfanne geben, Champignons bei mittlerer bis hoher Hitze 6 Minuten braten. Mit 1/2 TL Salz würzen.

Zwiebel reiben und gut ausdrücken.

Gebratene Champignons, geriebene Zwiebel, die restlichen Bohnen und Walnüsse zur Pattymasse geben und mit der „Pulse“-Funktion des Food Processors kurz hacken und unterheben.
Vier Patties formen und bis zum Braten auf einem Stück Backpapier beiseite stellen.
Öl in eine heiße Pfanne geben, Patties bei mittlerer bis hoher Hitze 5 Minuten pro Seite braten.
FÜR DIE BURGERSAUCE:

Alle Zutaten fein pürieren.
BURGER ZUSAMMENBAUEN:

Tomaten, Gurken und die restliche Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. Burger Buns aufschneiden, mit der Schnittseite nach unten in einer heißen Pfanne ohne Öl oder auf dem Grill 1 Minute aufwärmen. Jeweils mit Burgersauce, einem Salatblatt, einem Black-Bean-Walnuss-Patty, Salzgurken, veganem Bacon, Tomaten und Zwiebelscheiben belegen.

 

Natürlich gäbe es noch tausend weitere Sommerparty-Rezepte…aber mit denen kann man doch schon gut starten, oder was meinst du? Ich wünsche dir viel Spaß beim Zubereiten, Kochen, Essen und Feiern. Genieße die Sonne in diesem Sommer, wenn sie da ist….(Es wird doch immer zu schnell wieder kalt und ungemütlich, finde ich)

 

 

Guten Appetit!

Bis bald, deine Merle

No Comments

Post A Comment

*